TK-Branche steht vor dem Umbruch

EnterpriseMobile

Das veränderte Nutzerverhalten soll in der Telekommunikationsbranche in den kommenden Jahren für einen Umbruch sorgen.

Das veränderte Nutzerverhalten soll in der Telekommunikationsbranche in den kommenden Jahren für einen Umbruch sorgen. Bis zum Jahr 2009 werde voraussichtlich ein Drittel der Konsumenten ihre Festnetz-Anschlüsse gekündigt haben und entweder mobil oder über das Internet telefonieren, berichten die Analysten von Gartner. Der Wert von Voice-Diensten sowie auch traditionelle Geschäftsmodelle würden sich dabei tiefgreifend wandeln.

Um den Herausforderungen der Internet-Telefonie und den daraus folgenden Markterosionen zu begegnen, würden künftig Festnetz und drahtlose Kommunikation zunehmend integriert angeboten. Grundsätzlich rechnen die Analysten bis 2009 mit einem jährlichen Wachstum von fünf Prozent – mit einem prognostiziertem Wachstum von 8,5 Prozent prescht dabei vor allem der Mobilfunkmarkt vor. In erster Linie der Bereich Service-Dienstleitungen im mobilen Sektor werde deutlich zulegen.

Weltweit wird es den Prognosen zufolge bis zum Ende des Jahrzehnts drei Milliarden Abonnenten im Mobilfunkmarkt geben – das sind etwa doppelt so viele wie heute. Als einer der wichtigsten Märkte entwickle sich Asien, das bereits im kommenden Jahr Europa als zweitgrößten Mobilfunkmarkt hinter den USA ablösen könnte. “Das Wachstum in diesen Märkten wird neue, große Player hervorbringen, neue Produkte, neue Märkte und auch neue Herausforderungen für alle”, glaubt Gartner-Analyst David Neil. Dabei bleibe die Telekommunikationsbranche das Segment mit den größten Umsätzen im gesamten ITK-Markt.