Ipswitch renoviert seine Netzlösungen

EnterpriseSoftware

Das US-Unternehmen Ipswitch stellt die neuen Versionen seiner Netzlösungen ‘WhatsUp’, ‘Collaboration Suite’ und ‘WS_FTP’ vor.

Das US-Unternehmen Ipswitch stellt auf der Münchner IT-Messe Systems (24. bis 28. Oktober) neue Versionen seiner Netzlösungen ‘WhatsUp’, ‘Collaboration Suite’ und ‘WS_FTP’ vor. Die Tools sind vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) gerichtet.

‘WhatsUp Professional 2006’ setzt auf das ‘Windows Management Instrumentation’ (WMI) auf und minimiert so Ausfälle von Microsoft Exchange und SQL Server, heißt es. Ein erweiterter Web-Client verbessert die Administration. Übersichtskarten zeigen ausgewählte Gerätegruppen an, vordefinierte Kategorien vereinfachen das Reporting.

KMU-Administratoren könnten dadurch mehr Zeit mit der Überwachung des Netzes verbringen, anstatt sich mit der Wartung des Managementsystems zu beschäftigen. Großunternehmen können die Software auch als Frühwarnsystem zur Überwachung von Netzsegmenten einsetzen. WhatsUp Professional 2006 kommt im November heraus und kostet ab 1895 Euro.

Für Dezember kündigte Ipswitch die ‘Collaboration Suite 3.0’ an. Dieses Werkzeug für das Messaging und die Teamarbeit bietet zwei Neuerungen: einen überarbeiteten Client zur Webadministration und einen neuen Client für das Webmessaging.

Zusammen mit dem Mailserver ‘Imail’, einem sicheren Instant Messanger, der Anti-Viren-Software von Symantec und den Anti-Spam-Tools von MailFilters entsteht so Kommunikationswerkzeug für KMUs, die sich hohe Lizenzkosten und eigene Administratoren für Groupware sparen wollen, heißt es. Die Suite kostet ab 1295 Euro.

Im ersten Quartal 2006 soll zudem ‘WS_FTP Server 2006 mit SSH’ auf den Markt kommen. Dabei wird der WS_FTP Server um eine SSH-Funktionalität erweitert. Daten können so zwischen Windows- und Unix-basierten Systemen über das Secure-Shell-Protokoll ausgetauscht werden. Der Preis steht noch nicht fest.