Visionael drängt in den europäischen Markt

EnterpriseSoftware

Das Unternehmen will seine Kontakte mit wichtigen Systemintegratoren ausbauen, um so Anbieter im so genannten Triple-Play-Markt anzusprechen.

Der US-Netzwerkspezialist Visionael hat angekündigt, seine Geschäftsbeziehungen in Europa auszuweiten. Dazu will das Unternehmen seine Kontakte mit wichtigen Systemintegratoren ausbauen, um so Anbieter im so genannten Triple-Play-Markt anzusprechen. Triple Play umschreibt die gebündelte Lieferung von Telefonie, Daten und Video.

Visionael, das bisher vor allem große Konzerne und Behörden wie EDS, IBM oder das US-Verteidigungsministerium zu seinen Kunden zählt, will sich damit auch für mittelständische Firmen öffnen, sagte Christopher Thompson, Vice President Product Management and Marketing, im Gespräch mit silicon.de. “Das Channel-System, wie es vor allem in Deutschland sehr ausgeprägt ist, hat große Vorteile – wir wollen die Erfahrungen, die wir damit machen, auch für unser Geschäft in den USA anwenden.”

Ab Mitte Oktober wird in Europa der ‘Network Ressource Manager’ (NRM) in der Version 7.3 verfügbar sein. Er erkennt und dokumentiert automatisch den Netzwerkstatus, sorgt für korrekte Daten zur Planung von Veränderungen und für ein effektives Management geschäftlicher Risiken. Verbessert wurden in erster Linie die Anpassungsmöglichkeiten sowie Funktionen für Administration und Management und zur Reduzierung redundanter Informationen.

Vor allem Voice over IP werde die Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen stellen, so Thompson. Gartner geht davon aus, dass zwischen 2008 und 2010 die meisten herkömmlichen PBX-Lösungen entweder durch IP-fähige oder reine IP-PBX-Lösungen ersetzt werden.