Microsoft in Deutschland ausspioniert

Management

Aus einer Lagerhalle in Deutschland sind Microsoft offenbar zehn streng geheime Prototypen der neuen Spielkonsole Xbox 360 gestohlen worden.

Aus einer Lagerhalle in Deutschland sind Microsoft offenbar zehn streng geheime Prototypen der neuen Spielkonsole Xbox 360 gestohlen worden. Wie der Spiegel berichtet, hatten die Diebe offenbar genau gewusst was sie suchen und hatten sich die Geräte gezielt aus einer ganzen Ladung Microsoft-Produkte herausgepickt. Für Konkurrenten, nicht lizenzierte Spieleentwickler und Graumarktproduzenten wäre so ein Gerät wie ein “Sechser im Lotto”, sagte ein Fahnder.

Die Geräte waren Ende August in neutralen Verpackungen gemeinsam mit anderen Redmond-Entwicklungen per Luftfracht von Hongkong nach Deutschland gekommen. Die gesamte Lieferung wurde in einer Lagerhalle in Düren eingelagert – wenig später drangen unbekannte Täter in das Gebäude ein und stahlen die Prototypen. Den Rest der Ladung ließen die stehen. Die Konsolen sollten an Spieleentwickler weiter versandt werden, um deren Software mit der neuen Technik abzugleichen.

Nur wenige Tage nach dem Diebstahl tauchten erste Fotos von den Prototypen im Internet auf. Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelt inzwischen gemeinsam mit dem österreichischen Bundeskriminalamt. Bei Durchsuchungen von Wohnungen und Geschäftsräumen in Niederösterreich und im rheinischen Troisdorf konnten die Ermittler drei Konsolen sicherstellen. Die restlichen sieben Geräte sind bislang unauffindbar.

Microsoft will mit der neuen Box in dem milliardenschweren Spielemarkt die Vorherrschaft von Sony und dessen Playstation brechen. Die Konsole soll zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen.