HP ruft Laptop-Batterien zurück

EnterpriseSicherheit

Die Geräteteile, die in Laptops von HP und auch von Compaq stecken, sollen überhitzen und das Gehäuse zum Schmelzen bringen.

Hewlett-Packard (HP) hat eine Rückrufaktion für Laptop-Batterien gestartet. Die Geräteteile, die in Laptops von HP und auch von Compaq stecken, sollen überhitzen und das Gehäuse zum Schmelzen bringen. Erste Meldungen von Fällen in den USA haben laut einer Unternehmensmitteilung die Rückrufaktion gefordert.

Die Gefahr betrifft aber auch europäische Nutzer, da die Geräte weltweit ausgeliefert wurden. Dabei handelt es sich um eine Produktionsstrecke von insgesamt 135.000 Stück. Sie wurden in Geräte der Serien HP Pavilion, Compaq Presario, HP Compaq and Compaq Evo verbaut. Ihr Barcode beginnt demnach mit GC, IA, L0 oder L1.

Sie wurden zwischen März 2004 und Mai 2005 über Fachhändler oder die Firmen-Website verkauft. Nutzer sollen die betroffenen Geräte nicht mehr verwenden und generell die Firma kontaktieren, um einen kostenlosen Ersatz zu erhalten. Die Rufnummer ist in den USA: 001-888-404-7398, mehr Informationen finden Anwender auch online.