VMware macht Virtualisierung mit dem ‘Player’ schmackhaft

EnterpriseSoftware

VMware hat ein Virtualisierungs-Tool vorgestellt, das hauptsächlich für den Testbetrieb neuer Software eingesetzt werden kann

VMware hat ein Virtualisierungs-Tool vorgestellt, das hauptsächlich für den Testbetrieb neuer Software eingesetzt werden kann. Der ‘VMware Player’ soll als frei verfügbares, kostenfreies Produkt erlauben, dass Anwender Software in einer virtuellen Maschine auf einem Windows- oder Linux-PC laufen lassen, mit anderen teilen oder testen können.

Die Lösung müsse einfach wie eine Desktop-Applikation installiert werden und lasse virtuelle Maschinen in einem separaten Fenster ablaufen, so der Hersteller. Auch wenn der Anwender damit keine ‘echte’ virtuelle Maschine für den produktiven Gebrauch generieren kann und auch vermutlich Features fehlen, die bei kostenpflichtigen Produkten unterstützt werden, sieht VMware in dem Produkt mehr als eine reine Spielerei.

Beispielsweise kann der Player vom jedem genutzt werden, um eine virtuelle Maschine zu iniziieren, die ihm ein Freund oder Kollege zur Verfügung gestellt hat. Kundenbetreuer oder Entwicklungsteams können sich auf diese Weise ein bestimmtes Kundenszenario teilen, das in einer virtuellen Maschine installiert ist und zu Testzwecken durchgespielt werden kann.

Außerdem sei der Player geeignet, um vorkonfigurierte Applikations-Umgebungen, Beta-Software oder andere Software, die in einer virtuellen Maschine verteilt wird, auszuprobieren. Das neue Produkt selbst kann in der Beta-Version ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Ende des Jahres soll die endgültige Version verfügbar sein.