Intel drückt aufs Booting-Pedal

CloudEnterpriseServer

‘Robson’ soll das Booting schneller machen, also das Starten des Rechners oder von Anwendungen. So nennt sich die Technologie, mit der der Chiphersteller Intel punkten will.

‘Robson’ soll das Booting schneller machen, also das Starten des Rechners oder von Anwendungen. So nennt sich die Technologie, mit der der Chiphersteller Intel punkten will. Eine zwischengeschobene Karte mit Flash-Memory versorgt das System mit den nötigen Daten und Informationen. Aus dem Speicher können diese direkt schneller ausgelesen werden, als von der Festplatte, was den Boot-Vorgang erleichtert.

Auf einer Konferenz für Entwickler in Taipeh nannte der Hersteller noch keine genauen Daten, versicherte aber, dass die benötigte Zeit vom Einschalten bis zum Start des Systems, wie auch beim Ausschalten deutlich verringert werde. Das gilt auch für das Hochfahren von Anwendungen, die ebenfalls schneller verfügbar sein sollen.

Robson spare nicht nur Zeit, sondern schone auch die Batterie von Laptops oder anderen mobilen Geräten, da die stromhungrige Festplatte entlastet wird. Als Speicherplatz stehen zwischen 64 MB bis zu 4 GB zur Verfügung. Und natürlich können auch nur diejenigen Applikationen schneller gestartet werden, deren Daten auch in dem Zwischenspeicher gehalten werden. Je größer also der Robson-‘Cache’, desto mehr Programme in einem System können von der Technologie profitieren.

Mit immer leistungsfähigeren Speichern wird die Flash-Technologie als Alternative zu herkömmlichen Festplatten immer attraktiver. So hatte etwa Samsung vor einigen Monaten eine Festplatte ohne bewegliche Teile auf der Basis von Flash-Bauteilen mit 1 GB Kapazität vorgestellt. Flash braucht weniger Energie und ist gegen Stöße unempfindlicher als Laufwerke. Wie US-Medien berichten, werde Intel für Robson zwar die Software liefern, die Hardware müsse der Hersteller jedoch von außen zukaufen. Für diese Schreib- und Lesefunktion werden so genannte NAND-Speicher (Not AND) benötigt, die beispielsweise von Samsung oder Toshiba kommen. Intel jedoch produziere lediglich NOR-Memory (Not Or).