BPM-Tool bekommt Vorschlagsrecht

EnterpriseSoftware

Das US-Unternehmen Fuego – ein Hersteller von Lösungen für das Business Process Management (BPM) – arbeitet nach eigenen Angaben an einer Lösung, die zu einer neuen Qualität des BPM führen könnte.

Das US-Unternehmen Fuego – ein Hersteller von Lösungen für das Business Process Management (BPM) – arbeitet nach eigenen Angaben an einer Lösung, die zu einer neuen Qualität des BPM führen könnte. Fuego entwickelt derzeit das Neural Network – eine Technik, die es BPM Engines erlauben soll, Vorschläge für die Ausführung eines Geschäftsprozesses  zu machen. Die Lösung soll im November in einer Betaversion erscheinen, die finale Version ist für das Frühjahr 2006 angekündigt.

Das Unternehmen setze beim Neural Network eine Logic Engine ein, um lang dauernde Geschäftsprozesse zu optimieren, sagte John Lauck, CEO von Fuego, in US-Medien. Wenn es in einer Firma einen dauernden Prozess gebe, “bei dem eine Person in 95 Prozent der Zeit immer die gleiche Entscheidung trifft”, könne man diesen Prozess automatisieren, so Lauck.

Die Anwender definierten beim Neural Network zunächst Variablen, sagte Rick Mattock, Fuego Vice President of Product Strategy. Das Netzwerk nutze diese, um Entscheidungen zu beobachten und “zu lernen”. Die Anwendung mache dann Vorschläge, wie der Prozess verbessert werden könne.

Aus der Branche hieß es derweil, in BPM-Software seien Funktionen für die Simulation von Prozessen bereits usus. Das Wichtigste sei es, die Prozesse zu verstehen, sagte Robert Salazar, Vice President of Process Management beim US-Finanzdienstleister First Horizon. Es könne jedoch sein, dass das Neural Network die Simulationstechniken auf eine neue Stufe hebe.