Suns Jini wird Open Source

EnterpriseSoftware

‘Jini’, eine Entwicklerumgebung von Sun Microsystems, bekommt eine Lizenz für Open Source.

‘Jini’, eine Entwicklerumgebung von Sun Microsystems, bekommt eine Lizenz für Open Source. Das  Jini Technology Starter Kit v2.1 wird unter der Apache Lizenz 2.0 stehen und steht für Entwickler und Interessierte zum Download bereit.

Die Umgebung, die für die Verbindung von Consumer-Lösung und Java-Applikationen gebaut wurde, existiert seit 1999. Durch die Lizenz sollen sich noch mehr und kreativere Lösungen auf Java-Basis für Massenanwendungen bauen lassen, da sich Sun neue Ideen erhofft. Jini-Entwickler sollen demnach wie eine echte Open Source Community funktionieren und ihre Designs offen austauschen. Das wird dadurch erleichtert, dass Jini-Entwickler bereits jetzt innerhalb der Community aus ganz verschiedenen Unternehmen kommen und relativ unabhängig von Sun zu arbeiten gewohnt sind.

Der Hersteller nutzt Jini aber auch für B2B-Anwendungen, beispielsweise als Grundlage für eigene RFID-Software (Radio Frequency Identification). Die neue Version unter der Lizenz soll verbesserte Funktionen für Java Spaces mitbringen, was die Batch Operationen bei verbundenen Anwendungen effektiver machen soll. Das Starter Kit richtet sich auch an Jini-Neulinge.