Hersteller bringen erste Lösungen gegen Industriespionage

EnterpriseSoftware

Panda Software hat für Anfang kommenden Jahres einen neuen Service angekündigt, mit dem sich Firmen gegen Industriespionage schützen können.

Das spanische Sicherheitsunternehmen Panda Software hat für Anfang kommenden Jahres einen neuen Service angekündigt, mit dem sich Firmen gegen Industriespionage schützen können. In solche Fällen nehmen professionelle Hacker eine bestimmte Firma mit maßgeschneiderten Schadcode ins Visier, anstatt eine Massenattacke zu starten.

Im vergangenen Jahr seien schätzungsweise 20 Firmen gezielt von einem einzelnen Hacker angegriffen worden, um an Firmengeheimnisse zu gelangen – die Dunkelziffer sei jedoch wesentlich höher, sagte Panda-CTO Patrick Hinojosa dem US-Branchendienst TechWeb. “Die einfachste Methode, um einem Konkurrenten ein Bein zu stellen, ist Industriespionage. Manche Schnüffelprogramme, die wir entdecken, stammen deshalb von Unternehmen aus der selben Branche.”

Am härtesten treffen solche Angriffe Unternehmen, die häufig ihre Produktlinien wechseln, beispielsweise Firmen aus den Bereichen Luftfahrt, Verteidigung, Pharmazie, Biotechnologie und Finanzen. Um die Gefahr zu bannen, setzt Panda Software mit seiner neuen Lösung auf Maschinenintelligenz und hochentwickelte Algorithmen – sie sollen Unternehmensnetzwerke vor unbekanntem Schadcode schützen.