Ab 5 Cent pro Minute – Aldi setzt Mobilfunker unter Druck

EnterpriseMobile

Die Discount-Kette Aldi bietet ab dieser Woche erstmals einen eigenen Mobilfunk-Tarif unter dem Namen ‘Aldi Talk Starter Sets’ an.

Die Discount-Kette Aldi bietet ab dieser Woche erstmals einen eigenen Mobilfunk-Tarif an. Mit einer Pressemitteilung bestätigte der Konzern jetzt entsprechende Zeitungsberichte vom Wochenende. Verkaufsstart bei Aldi Nord ist Mittwoch, Aldi Süd folgt am Donnerstag. Unter dem Namen ‘Aldi Talk Starter Sets’ gibt es dann ein Prepaid-Angebot für 19,99 Euro inklusive 10 Euro Startguthaben. Ein Handy ist in dem Paket nicht enthalten.

Nach der Registrierung des Kunden wird die Nummer freigeschaltet, Gespräche ins deutsche Festnetz und andere deutsche Mobilfunknetze sowie SMS in andere deutsche Mobilfunknetze kosten 15 Cent pro Minute beziehungsweise pro SMS. Aldi-Kunden können untereinander für 5 Cent pro Minute sprechen, eine SMS innerhalb von Aldi Talk kostet ebenfalls 5 Cent. Wenn die Karte abtelefoniert ist, kann sie in allen Aldi-Filialen wieder aufgeladen werden.

Für den Service kooperiert Aldi mit E-Plus als Netzbetreiber und dem Hersteller für Verbraucherelektronik Medion als Service-Partner. Die Düsseldorfer übernehmen Vertriebs-, Marketing- und After-Sales-Aktivitäten.

Vor allem die großen Netzbetreiber in Deutschland, T-Mobile und Vodafone, haben sich so lange wie möglich gegen einen Markteinstieg des Discounters gewehrt. Denn die Konkurrenz von größeren Handelsketten wie Aldi, Lidl und Co, kann sie teuer zu stehen kommen. Die kleineren Anbieter E-Plus und O2 zeigen sich dagegen kooperationsbereit. Sie erhoffen sich dadurch einen kräftigen Anstieg ihrer Kundenzahl. Vor diesem Hintergrund hat E-Plus jetzt in die Zusammenarbeit mit Aldi eingewilligt – O2 kooperiert bereits seit Anfang Oktober mit dem Kaffeeröster Tchibo und hat seitdem Hunderttausende neue Kunden geworben.