JBoss schlägt Brücke in Middleware Technik

EnterpriseSoftware

Der Zukauf des Spezialisten Arjuna und die Umwandlung in ein Open Source Angebot sollen die Produkte von JBoss auf Vordermann bringen.

Der Open Source Softwareanbieter JBoss legt im Bereich Middleware gründlich nach: Ein neuer Zukauf proprietärer Technik von dem Spezialisten Arjuna und die Umwandlung in ein Open Source Angebot sollen die Produkte des schweizerisch-amerikanischen Anbieters auf Vordermann bringen. Dies gilt vor allem für den hochwertigen Middleware-Bereich.

Die ‘Arjuna Transaction Service Suite’ wird als Teil der JBoss Enterprise Middleware Suite (JEMS) als Open Source veröffentlicht. Hier geht es um Transaktionsprozesse. Die Transaktions-Engine soll die künftige Basis von JEMS bilden.

Außerdem wird die Technik ‘Web Services Transaction’ als Mittler zwischen zwei Web Services Welten fungieren. Arjuna hat sich als Co-Autor zweier Web Services Spezifikationen eine Namen gemacht: WS-TX- und WS-CAF. Da die Technik beide Welten unterstützt – auf der einen Seite stehen beispielsweise Arjuna, Microsoft und IBM, auf der anderen Oracle, Sun und Arjuna -, erhalten die Kunden eine zukunftssichere, weil plattformunabhängige Lösung.

JEMS soll damit, so hofft der Anbieter, eine noch stärkere Alternative zu proprietären Produkten gerade bei anspruchsvollen Kunden werden. JEMS soll für den Highend-Markt fit werden. Verteilte Transaktionsabwicklung gilt schließlich als eine der Königsdisziplinen bei Web Services Anwendungen.