Nortel verkauft Geschäft für Blade-fähiges Switching

EnterpriseNetzwerke

Das neu gebildete Unternehmen Blade Network Technologies übernimmt die Bestände zu einem unbekannten Preis.

Nortel Networks verkauft das Geschäft mit Switches, die für Blade-Umgebungen  geeignet sind. Das neu gebildete Unternehmen Blade Network Technologies übernimmt die Bestände zu einem unbekannten Preis. Nortel hält einen geringen Anteil an der Firma, die Wagniskapitalisten Garnett & Helfrich Capital die überwiegende Mehrheit.

Der Käufer ist ein Start-up, das noch auf Wagniskapital und Unterstützung angewiesen ist. Es stellt Blade-Server her, schmale Server-Module, die sich  wachsender Beliebtheit erfreuen, auch wenn derzeit noch Fragen offen sind.

Der CEO der neuen Firma heißt Vikram Mehta, er war zuvor Leiter der ausgegliederten Nortel-Abteilung. Blade Network Technologies kontrolliert mit den übernommenen Assets laut Mehta etwa 30 Prozent des Spezialmarktes für Blade-Server im Provider- und Zugangsumfeld. Hauptkonkurrent ist demnach Cisco Systems. Die junge Firma fängt mit 40 Mitarbeitern an, die von Nortel mitkommen. In den nächsten Wochen sollen zunächst weitere 40 Fachleute hinzukommen.