Sun sichert Java besser ab und dampft Solaris ein

EnterpriseSoftware

Elliptic Curve Cryptography – das ist eine der Techniken, die neuen Versionen des Java Web Servers von Sun Microsystems besser gegen Schäden und Lücken absichern soll.

Elliptic Curve Cryptography (ECC) – das ist eine der Techniken, die neuen Versionen des Java Web Servers von Sun Microsystems besser gegen Schäden und Lücken absichern soll. Dabei geht der IT-Konzern auch ungewöhnliche und neue Wege.

Beispielsweise wird die Version 7.0 des Java Web Servers gleich mit Support für die neue Technik geliefert. Dabei soll allerdings die bewährte Verschlüsselung von RSA bei Sun-Produkten erhalten bleiben. Sie wird laut Sun-Managern nicht durch ECC ersetzt. Vielmehr denkt das Unternehmen daran, seinen Kunden das Ausführen beider Security-Funktionen zu ermöglichen: RSA Verschlüsselung und ECC. ECC benutzt kleine Schlüssel, die im Endeffekt bei vermehrtem Einsatz weniger Rechenpower brauchen als herkömmliche Sicherheitstechnik.

In das gleiche Horn stößt auch eine weitere Neuerung, die den Kundenwünschen entgegenkommen und die Umgebungen sicherer machen soll. Solaris, Suns Betriebssystem, soll es fortan nicht mehr in zwei Fassungen – eine für die Privatkunden, eine für Geschäftsanwender – geben, sondern nur noch in einer Version. Diese soll dann für alle Nutzer gleich gut und sicher sein soll.