3Com vereint LAN-Switching und IPS in einem Chassis

EnterpriseSoftware

3Com hat das nach eigenen Angaben erste IPS-Chassis vorgestellt,  mit neuem Formfaktor von TippingPoint und Joint Venture Huawei-3Com.

3Com hat das nach eigenen Angaben erste IPS-Chassis (Intrusion-Prevention-System) vorgestellt. Zusammen mit weiteren IPS-Modulen soll die Chassis-Version des Security-Switch M60 vom übernommenen Unternehmen TippingPoint bis auf 60 GBit/s pro Sekunde skalieren können.

Für große Umgebungen wie Service Provider oder beispielsweise Universitäten konzipiert, unterstützt der M60 10-GigE-Interfaces und ist in den Version mit 7, 10 oder 14 Slots für zusätzliche IPS-Module verfügbar. Jedes IPS-Modul steuert 12 Gigabit-Ethernet-Ports bei, wahlweise Kupfer oder Fiber. Insgesamt stehen dem Netz damit bis zu 144 Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung, die dem Admin erlauben, das Netzwerk zu segmentieren. 

Neben den Switching-Funktionen blockieren die IPS-Module – wie es sich für ein IPS-System gehört – Würmer, Viren, Trojaner, Spyware, Phishing und Denial-of-Service-Angriffe. Sie können außerdem regelmäßig durch den TippingPoint Digital Vaccine-Service automatisch aktualisiert werden. Das M60-Chassis, das mit der Unterstützung von Entwicklern des Huawei-3Com Joint Venture entstanden ist, und die Module sind ab der zweiten Jahreshälfte 2006 erhältlich.