Microsoft baut den Bereich Entertainment um

CloudEnterpriseServer

Microsoft wird den Geschäftsbereich für Unterhaltung und Geräte, Entertainment, künftig in vier Teile aufgliedern.

Microsoft wird den Geschäftsbereich für Unterhaltung und Geräte (Entertainment) künftig in vier Teile aufgliedern. Damit will das Unternehmen den im September beschlossenen Umbau weiter vorantreiben und die Zahl der einzelnen Abteilungen senken, um besser gegen die Konkurrenz durch Linux, Google oder Oracle bestehen zu können.

Wie Robbie Bach, bei dem Unternehmen unter anderem für die Xbox verantwortlich, laut Reuters in einer Mail an seine Angestellten mitteilte, werde er sich jetzt auf längerfristige Strategien und auf Beziehungen zu Partnern konzentrieren. Er wolle jedoch weiterhin eine Rolle in Sachen Games spielen, aber “sich auch Gedanken über größere Herausforderungen und Möglichkeiten für die gesamte Abteilung machen”.

Neue Felder in den Bereichen Musik, Fernsehen und Video werde dann Bryan Lee als neuer Kopf des Unterhaltungssektors übernehmen. Peter Moore werde dagegen das Interaktive Entertainment Business steuern. In seinen Bereich fallen dann künftig die Xbox und Spiele. Mäuse und Tastaturen, die jetzt in die Abteilung Consumer Productivity Experience fallen, wird weiterhin Tom Gibbons verantworten. Mobile and Embedded bleibt ebenfalls unter der Federführung von Pieter Knook.

Drei Hauptbereiche will Microsoft aufbauen. Einer, der rund um Windows und MSN aufgebaut ist, und vor allem mit Google konkurrieren soll. Ein Bereich wird sich um Office- und andere Unternehmensanwendungen befassen. Eine weiterer kümmert sich um Dinge wie die Xbox, Tastaturen und Spiele.