Start-up verschmilzt XP-Computer mit Handy

CloudEnterpriseServer

Das US-Start-up DualCor Technologies bringt ein Handheld auf den Markt, das sowohl ein Windows-XP-Tablet als auch ein Windows-Mobile-Smartphone ist.

Das US-Start-up DualCor Technologies bringt ein Handheld auf den Markt, das sowohl ein Windows-XP-Tablet als auch ein Windows-Mobile-Smartphone ist. Die Hochzeit der beiden unterschiedlichen Geräte soll ein Dilemma lösen, das vor allem Vielreisende trifft. Notebooks sind sperrig und verbrauchen viel Strom – Smartphones sind energiesparend und klein, für das produktive Arbeiten aber nur begrenzt brauchbar.

Der cPC von DualCore verfügt nun über einen 5-Zoll-Touchscreen, eine 40-GByte-Festplatte und einen C7-M-Prozessor mit 1,5 GHz von Via Technologies. Dieser ist mit einem Verbrauch von 7,5 Watt extrem sparsam. Zur Ausstattung gehört außerdem die Pocket PC Phone Edition von Windows Mobile 5.0, ein Kommunikationsprozessor von Intel, 128 MByte DRAM und 1 GByte Flashspeicher.

Bei voller Auslastung des Geräts hält der Akku drei bis vier Stunden durch – das entspricht ungefähr der Leistungsfähigkeit eines Laptops. Trotzdem hat die Kombination einen Vorteil. Mails und gewisse Applikationen können auch im Smartphone-Modus genutzt werden, der wesentlich weniger Strom verbraucht. Der cPC kann so bis zu 12 Stunden genutzt werden, ohne dass er aufgeladen werden muss.

Da schon heute immer mehr Geschäftsreisende wie Verkäufer und Manager ihre Notebooks gegen Blackberrys eintauschen, ist DualCor überzeugt, einen Markt für seinen Zwitter zu finden. Dem Erfolg könnte allerdings das Preisschild im Weg stehen. Der cPC soll während der Computer Electronics Show im März offiziell auf den Markt kommen – und 1500 Dollar kosten.