Lenovo ersetzt IBM-Boss durch Dell-Manager

Management

Rund ein Jahr nachdem Lenovo die PC-Sparte von IBM übernommen hat, hat sich das Unternehmen überraschend von Konzernchef Steven Ward getrennt.

Rund ein Jahr nachdem der chinesische Computerhersteller Lenovo die PC-Sparte von IBM übernommen hat, hat sich das Unternehmen überraschend von Konzernchef Steven Ward getrennt. Ward hatte lange Zeit für IBM gearbeitet und hatte Big Blue auch nach dem Besitzerwechsel die Treue gehalten. Zu seinem Nachfolger hat Lenovo den ehemaligen Dell- und IBM-Manager William Amelio ernannt.

Ward scheidet zu einer Zeit aus, in der es mit der unter IBM lange glanzlosen PC-Sparte langsam aufwärts ging. Dennoch sagte Lenovo-Chairman Yang Yuanqing, dass das Unternehmen für “die nächste Wachstumsphase” eine andere Leitung brauche. “Die Firmenführung und Steve Ward haben gemeinsam entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel ist”, hieß es. Man trete nun in eine Phase ein, in der ein profitables Wachstum aggressiv verfolgt werden soll.

Amelio habe den perfekten Hintergrund, um dabei zu helfen. Der in Singapur lebende Topmanager leitet derzeit die Geschäfte des Konkurrenten Dell in der Region Asien-Pazifik. Amelio arbeitet seit fünf Jahren im Ausland und war zuvor 18 Jahre lang im IBM-Management tätig. “Wir glauben Bills Erfahrung und Bills Background machen ihn zum richtigen Mann für Lenovo”, sagte Yang. “Er versteht IBM sehr gut: er versteht Asien sehr gut.”