General Motors bedenkt IT-Dienstleister mit Megaaufträgen

EnterpriseSoftware

Der US-Autokonzern General Motors will nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren IT-Outsourcing-Verträge im Wert von etwa 15 Milliarden Dollar vergeben.

Der US-Autokonzern General Motors (GM) will nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren IT-Outsourcing-Verträge im Wert von etwa 15 Milliarden Dollar vergeben. Die Hälfte des Betrages ist danach bereits verplant. Die IT-Dienstleister Cap Gemini, Compuware, EDS, IBM, Hewlett-Packard (HP) und Wipro teilen sich Fünf-Jahres-Aufträge im Wert von 7,5 Milliarden Dollar.

Die Höhe der Einzelverträge gab GM nicht bekannt. Die Vergabe der IT-Outsourcing-Aufträge sei notwendig, weil ein Zehn-Jahres-Vertrag mit EDS in diesem Jahr auslaufe, hieß es. EDS werde künftig weniger mit dem Autokonzern umsetzen als bisher. Dagegen könnten Cap Gemini und HP ihre bereits laufenden Geschäfte mit GM ausbauen.

Die Outsourcing-Verträge beinhalten nach US-Medienberichten Computing Operations und Software Support in Bereichen wie Automotive Product Development, Manufacturing und Supply Chain. Zudem werden Financial Services ausgelagert. GM plane, noch in diesem Jahr auch Aufträge für das Outsourcing der Telekommunikation zu vergeben, hieß es.

General Motors hatte im Jahr 2005 einen Verlust von 8,6 Milliarden Dollar ‘eingefahren’. Das Unternehmen hat mit einem sinkenden Marktanteil zu kämpfen. Die Produktionskapazitäten gelten als zu hoch. Zudem sind steigende Kosten für die Gesundheitsfürsorge und die Pensionierung der Mitarbeiter zu bewältigen.