Blu-ray Lager bringt Bewegung in den DVD-Streit

EnterpriseNetzwerke

Zwei große Hollywood-Studios haben jetzt die Konsequenzen aus den Querelen um den neuen DVD-Standard gezogen.

Zwei große Hollywood-Studios haben jetzt die Konsequenzen aus den Querelen um den neuen DVD-Standard gezogen. Sie kündigten an, jeweils etwa 20 Bestseller im neuen Blu-ray-Format auf den Markt bringen zu wollen. Sie schaffen damit Fakten und bringen die Vertreter der HD-DVD-Fraktion – vor allem Microsoft und Intel – in Zugzwang.

Damit ist der Markt, der in jüngster Zeit von marktinternen Querelen um den richtigen Standard zerrissen war, wieder etwas in Bewegung geraten. Die Unterhaltungssparte von Sony und der Filmkonzern Twentieth Century Fox wollen jeweils 20 Dauerbrenner wie ‘Das Fünfte Element’ oder ‘Ice Age’ in den nächsten Wochen im Blu-ray-Standard auf den Markt bringen.

Die Vertreter begründen ihren Vorstoß damit, dass sich die Technik in den vergangenen Monaten nicht verändert habe. Deshalb sei davon auszugehen, dass sie stabil und marktreif sei. Im Gegenzug sind die HD-DVD-Vertreter ebenfalls dabei, den Launch von Silberscheiben vorzubereiten. Hier setzt man vor allem auf die Unterstützung von Microsoft und Intel. Der First Mover ist allerdings mit blauem Laser zu lesen.

Die Analysten sind so oder so froh über die Initiative. Schließlich hat ein ähnlich gelagerter Streit um Standards – damals Betamax gegen VHS – vor einem Vierteljahrhundert die Videoindustrie einige Jahre und ein kleines Vermögen gekostet. Das sollte der milliardenschweren DVD-Industrie erspart bleiben. Sony und Twentieth Century Fox haben zur zweiten Runde geläutet.