Polizeidaten kriegen in Baden-Württemberg Vorfahrt

EnterpriseSoftware

Um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen überholt Baden-Württemberg gemeinsam mit T-Systems sein gesamtes Landesnetz.

Um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen überholt Baden-Württemberg sein gesamtes Landesnetz. Gemeinsam mit T-Systems werden flächendeckend breitbandige Netzzugänge eingeführt – sie sollen es Behörden ermöglichen, wichtige Anwendungen bevorzugt zu nutzen und Daten priorisiert zu versenden.

Das ist vor allem für dringende Informationen der Polizei und der Landesregierung notwendig. Diese erreichen ihr Ziel so auch bei hohem Verkehrsaufkommen ohne Zeitverzögerung. Zu den Anwendungen gehört auch ein neues Polizeiportal, das sämtliche Fachanwendungen der Ordnungshüter unter einer Oberfläche integriert.

Zudem stattet T-Systems das Netz mit neuen Diensten aus, die vor allem den Führungskräften des Landes mehr Mobilität und Flexibilität bei der Arbeit verschaffen sollen. Auf Basis von GPRS (General Packet Radio Service) oder UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) können sie über ihre Notebook aktuelle Informationen aus der Dienststelle oder dem Landesintranet abrufen. Entscheidungen und Verwaltungsvorgänge würden damit beschleunigt, hieß es.