Lenovo integriert Zugriff auf Vodafones UMTS-Netz

EnterpriseSoftware

Der chinesische Computerhersteller Lenovo wird künftig ThinkPad-Notebooks mit einem integrierten Zugriff auf das UMTS-Netz von Vodafone ausstatten.

Der chinesische Computerhersteller Lenovo wird künftig ThinkPad-Notebooks mit einem integrierten Zugriff auf das UMTS-Netz von Vodafone ausstatten. Die Anwender haben dadurch auch ohne externe Datenkarte Zugang zu dem schnellen Netzwerk. Der integrierte Zugang wird voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals für die ThinkPad-Modelle T60 und x60 verfügbar sein.

Diese Notebooks können dann auf die Technologie HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) aufgerüstet werden, sobald diese verfügbar ist. Datenpakete können damit viermal schneller heruntergeladen werden als mit der aktuellen UMTS-Datenrate. Die eingebaute Technologie ist zudem abwärtskompatibel und unterstützt GPRS.

Um den Einwahlprozess zu vereinfachen ist auf den Notebooks standardmäßig die Software Access Connections 4.1 installiert – sie hilft beim Aufbau neuer Netzwerkverbindungen und ermöglicht auch den automatischen Wechsel von Netzwerk zu Netzwerk. Access Connections 4.1 unterstützt sowohl drahtgebundene wie auch WLAN- und WAN-Anbindungen.

Anwender könnten so Vorgänge wie die Änderung der IP-Einstellung, die Einrichtung eines Standarddruckers oder die Einwahl in ein drahtloses Netzwerk selbst vornehmen. Viele Anrufe beim Support könnten dadurch wegfallen.