Adobe erweitert sein DRM auf andere Formate

EnterpriseSoftware

Um dem ‘LiveCycle Policy Server’ neue Funktionen anzufügen, hat Adobe den  Digital-Rights-Management-Bereich von Navisware übernommen

Um – wie es heißt – dem ‘LiveCycle Policy Server’ neue Funktionen anzufügen, hat Adobe den  Digital-Rights-Management-Bereich von Navisware übernommen.

Naviswares Produkt nennt sich ‘FileLine’ und bietet DRM-Funktionen für diverse Dokumententypen an, darunter CAD- und Word-Dokumente. FileLine werde in den Policy Server integriert, der für die Vergabe von Rechten im PDF-Umfeld zuständig ist. Der Admin könne damit Zugriffsrechte und Regeln für Informationen in verschiedenen Formaten vergeben, um das geistige Eigentum zu schützen, heißt es. Der Schutz gelte auch unabhängig davon, ob sie innerhalb oder außerhalb von Organisationen zur Verfügung gestellt würden.

Adobe bleibt also weiter in Kauflaune. Nur einen Monat nach dem Abschluss der Übernahme von Macromedia und der Flash-Technologie gibt der PDF-Erfinder wieder Geld aus. Details der aktuellen Akquisition wurden indes nicht bekannt. Für Macromedia hatte Adobe 3,4 Milliarden Dollar in Aktien ausgegeben.