Intel kooperiert mit Skype

EnterpriseMobile

Erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist die Bereitstellung von kostenlosen Konferenzgesprächen mit bis zu zehn Teilnehmern über die Software Skype 2.0.

Intel und der zu Ebay gehörende VoIP-Anbieter Skype haben eine Kooperation vereinbart. Erstes Ergebnis der bereits im August 2005 angekündigten Zusammenarbeit ist die Bereitstellung von kostenlosen Konferenzgesprächen mit bis zu zehn Teilnehmern über die Software Skype 2.0. Die neue Funktion kann mit Laptops genutzt werden, die mit Prozessoren vom Typ Intel Centrino Duo ausgestattet sind.

Verfügbar ist sie zudem für Desktop-PCs mit den Prozessoren Intel Pentium, Pentium Extreme Edition sowie der von Intel neu eingeführten Technik Viiv. Die beiden Unternehmen planen, die neue Funktion auszubauen und für Intels Dual-Core-Prozessoren zu optimieren. Skype wird zudem ein für Intel-Dual-Core-Chips optimiertes Verfahren für Videogespräche veröffentlichen.

Intel und Skype verfolgen nach eigenen Angaben weiterhin das Ziel, die Skype-Software mit “einer Vielzahl von Rechnerplattformen und Netzwerkumgebungen zu integrieren”. Dies schließe insbesondere Lösungen für Handhelds und drahtlose Netze wie WiFi und WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) ein, hieß es. Weitere Informationen zur Kooperation von Intel und Skype sind online erhältlich.

Skype biete die kostenlosen Konferenzgespräche für Intel-Dual-Core-Nutzer nur eine begrenzte Zeit an, sagte Henry Gomez, Skype General Manager North American Operations, in US-Medien. Wie lange, wollte er jedoch nicht sagen. Marktbeobachter sehen in der Offerte auch einen Schritt gegen AMD, dessen Dual-Core-Prozessoren von der neuen Skype-Funktion nicht unterstützt werden.