SAP konsolidiert Geschäfte überm großen Teich

Management

Neu organisiert und auf diesem Wege zusammengeführt werden sollen die Niederlassungen in Nordamerika und Lateinamerika.

Die deutsche Software-Schmiede SAP stellt sich in den USA anders auf. Neu organisiert und auf diesem Wege zusammengeführt werden sollen die Niederlassungen in Nordamerika und Lateinamerika.

Gründe für die Konsolidierung sind weiteres Wachstum und besserer Kundenkontakt, heißt es aus Unternehmenskreisen. Das Nordamerikageschäft umfasst die USA und Kanada, Lateinamerika kümmert sich um Südamerika, Mexiko, Mittelamerika und die Karibik. Bill McDermott wird Chef der neuen Filiale. Bisher hat er die Nordamerika-Unit geleitet.

Diese gilt im Unternehmen als ein Motor für das gesamte Business der Walldorfer und soll auch in Sachen Support und Services schnell den neuen Anforderungen angepasst werden. Außerdem soll Rand Blazer, ehemals CEO von BearingPoint, die Präsenz im öffentlichen Sektor ausweiten und sich intensiv mit Projekten unter anderem im Verteidigungs- und Heimatschutzministerium beschäftigen. 

SAP hat zudem 39 neue MySAP All-in-one-Lösungen für mittelständische Unternehmen angekündigt. Jedes Angebot beinhaltet danach SAP Best Practices für Geschäftsprozesse des Industriezweiges, in dem MySAP All-in-one eingesetzt wird.