T-Mobile greift im Festnetzgeschäft an

EnterpriseMobile

Der Mobilfunkkonzern T-Mobile will offenbar ein Stück vom Festnetz-Kuchen, den unter anderem die Deutsche Telekom in vielen Haushalten in Deutschland hat.

Der Mobilfunkkonzern T-Mobile will offenbar ein Stück vom Festnetz-Kuchen, den unter anderem die Deutsche Telekom in vielen Haushalten in Deutschland hat. Ein neues Angebot wirbt damit, dass ‘T-Mobile@Home’ die Telefonate mit dem Handy von zu Hause aus ins deutsche Festnetz erschwinglich macht.

Für einen monatlichen Aufpreis von 4,95 Euro im Monat können die Anwender ihrer Leidenschaft des Telefonierens mit dem Handy frönen. Sie zahlen für Verbindungen ins Festnetz nur mehr 4 Cent pro Minute. Der Preis gilt nicht nur in den eigenen vier Wänden oder im Büro, sondern auch im Umkreis von bis zu zwei Kilometern drum herum. Dafür erhalten die Kunden – wie bei der Telekom üblich als private oder geschäftliche Nutzer –  eine zusätzliche Nummer mit Ortsvorwahl.

Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung des Konzerns sagt, dass das Angebot die Nutzung des Handys in Deutschland deutlich steigern soll. “Bei der Entwicklung von T-Mobile@Home hat uns unsere Konzernschwester T-Com maßgeblich unterstützt.” Er bezeichnet das Produkt als eines der großen Konvergenzprodukte für den Telekom-Gesamtkonzern. Konkurrenten wie O2 bieten solche Vorteile schon seit einiger Zeit an, dort heißt der Dienst ‘Genion’, hat bereits etwas mehr Facetten und wurde von der Geschäftsleitung im Jahr 2003 als größter Umsatztreiber herausgestellt. T-Mobile will dem offenbar nacheifern.