Geheimnis um Microsofts Security-Pläne gelüftet

EnterpriseSicherheit

Microsofts Engagement für die Sicherheit wird die Branche gehörig durchwirbeln. Die Rabattschlacht hat bereits begonnen – Redmond verspricht Dumpingpreise.

Dass es passieren wird, war schon seit Monaten klar. Die Frage war nur wann. Nun hat Microsoft angekündigt, dass für Endanwender konzipierte Sicherheitspaket OneCare Live im Juni auf den US-Markt zu bringen – eine deutsche Version werde innerhalb des nächsten Jahres folgen. Die Lösung wird nach Angaben von Microsoft nur im Abonnement erhältlich sein und kostet 49 Dollar für bis zu drei PCs.

“Bis zu drei Lizenzen ist wirklich ein gutes Geschäft”, sagte Yankee-Analyst Andrew Jaquith gegenüber US-Medien. “Ich denke, dass ist sehr verbraucherfreundlich und eine gute Sache für Familien und SOHOs [small office, home office].” Tatsächlich wird das Angebot  allein schon wegen des Preises die bisherigen Platzhirsche im Markt – unter anderem Symantec, McAfee und Trend Micro – ins Schwitzen bringen. Mit 49 Dollar für bis zu drei Arbeitsplätze unterbietet Microsoft die Konkurrenz deutlich. So kostet der vergleichbare Service von Symantec 69 Dollar für einen PC, die Lizenz für zusätzliche Arbeitsplätze kostet extra – allerdings werden oft kräftige Rabatte eingeräumt.

OneCare bündelt Tools gegen Viren und Spyware sowie eine Firewall, ein Backup-Programm und Software zur Systempflege unter einer einheitlichen Oberfläche. Das Produkt soll im Handel und Online vertrieben werden. Support via E-Mail, Online-Chat oder Telefon ist im Angebot inbegriffen. Dies sei ein deutlicher Unterschied zu den meist kostenpflichtigen Optionen von Symantec und McAfee.

Microsoft hatte erstmals im Mai vergangenen Jahres seine Pläne für OneCare vorgestellt, die Betaversion wurde Ende vergangenen Jahres veröffentlicht. Seitdem haben rund 170.000 Menschen die Lösung getestet – wenn diese sich jetzt für ein OneCare-Abonnement entscheiden, bekommen sie es zum Sondertarif von 29 Dollar.

Microsoft adressiert mit dem Produkt in erster Linie Anwender, die bislang keine Sicherheitslösung haben oder aber eine solche Software einsetzen, ohne sich um regelmäßige Updates zu kümmern. Man gehe davon aus, dass 70 Prozent der Nutzer in diese Kategorie fallen.

Unterdessen ist man bei Symantec um demonstrative Gelassenheit bemüht. Das Unternehmen hatte erst vor zwei Tagen mit Genesis ein Produkt angekündigt, das OneCare Konkurrenz machen soll. Genesis soll im September dieses Jahres auf den Markt kommen und Komponenten der Symantec-Tools für Backup, PC-Optimierung und Sicherheit beinhalten. “Wir denken wir sind gut aufgestellt, um den Markt weiter anzuführen und mit Neuheiten zu bereichern”, sagte Symantecs Manager für Consumer-Produkte Tom Powledge.