Verschiedene Schlüssel zum Freischalten von Vista

EnterpriseSoftware

Neues von Vista: Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Microsoft an alle Kunden den gleichen Code ausliefern, ungeachtet der erworbenen Version.

Neues von Vista: Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Microsoft an alle Kunden den gleichen Code ausliefern, ungeachtet der erworbenen Version, wie jetzt aus der Industrie bekannt wurde.

Der Anwender bekommt zur Code-Basis einen Schlüssel, der dann den erworbenen Funktionsumfang frei schaltet. Ein Vorteil für den Nutzer ist, dass keine neue Software gekauft werden muss, will man zusätzliche Funktionen nutzen. Ein neuer Schlüssel reicht dafür aus.

Doch nicht nur den Anwendern könnte diese Art der Distribution das Leben leichter machen. Auch einige Partner, Reseller und Dienstleister könnten von der einfacheren Möglichkeit zur Erweiterung profitieren. Schließlich bietet Microsoft Vista in sechs verschiedenen Versionen mit jeweils verschiedenen Umfang an.

Damit müssen auf Rechnern keine neuen Betriebssysteme installiert werden, wenn der Anwender weitere Features hinzuwünscht. Das bedeutet allerdings auch, dass vielen Resellern eine wichtige Umsatzquelle verloren geht.

Andere sehen in dem Schlüssel-Verfahren einen weiteren Baustein für Microsofts Live-Ansatz und die damit geplanten Web-Services. Schließlich lassen sich diese Keys einfach elektronisch an die Kunden übermitteln.