Nutzer beurteilen Webseiten in Bruchteilen von Sekunden

EnterpriseNetzwerke

Der erste Eindruck zählt, so ein bekanntes Sprichwort – da bilden auch Webseiten keine Ausnahme haben Forscher jetzt herausgefunden.

Der erste Eindruck zählt, so ein bekanntes Sprichwort. Da bilden auch Webseiten keine Ausnahme. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass ein Nutzer binnen einer zwanzigstel Sekunde über Wohl und Wehe entscheidet.

Bislang galt die Annahme, dass der Betrachter einer Seite etwa eine halbe Sekunde braucht, um sich ein ‘Bild’ von einer Webseite zu machen. Laut den Forschern der Carleton Universität in Ottawa, Kanada, misst das Gehirn diesem ersten Eindruck die gleiche Bedeutung zu, wie der anschließenden eingehenden Beobachtung.

Das schieben die Forscher auf den so genannten ‘Halo Effekt’. Fällt der erste Eindruck positiv aus, so wird diese positive Erfahrung auch auf andere Bereiche, wie etwa dem dargebotenen Inhalt – auch bei längerer und scheinbar objektiven Betrachtung – der Webseite übertragen. Ganz so als wollte das Gehirn den ersten Eindruck bestätigen.

“Meine Kollegen haben geglaubt, dass es unmöglich sei, in weniger als 500 Millisekunden überhaupt etwas zu erkennen”, sagte Gitte Lindgaard, Leiterin der Untersuchung. Scheinbar fällt das Gehirn fast ebenso schnell ein Urteil, wie das Auge die Information aufnehmen kann.

Unternehmen, für die die Präsenz im Web immer wichtiger wird, sollten sich diese Ergebnisse zu Herzen nehmen, warnt Lindgaard. “Solange der erste Eindruck entscheidend ist, werden sich Besucher wieder von der Seite klicken, bevor sie überhaupt merken, dass Sie vielleicht das bessere Angebot haben.”