Boo zielt auf C#- und Python-Ungläubige

EnterpriseSoftware

Boo – eine freie objektorientierte Programmiersprache für die Microsoft Common Language Infrastructure – steht kurz vor der Fertigstellung.

Boo – eine freie objektorientierte Programmiersprache für die Microsoft Common Language Infrastructure (CLI) – steht kurz vor der Fertigstellung. CLI ist die Shared Source Version der Microsoft Common Language Runtime (CLR). Die Boo-Version 1.0 werde in drei bis sechs Monaten veröffentlicht, sagte Rodrigo Barreto de Oliveira, der brasilianische Boo-Begründer, in US-Medien.

Er habe Boo entwickelt, weil er mit den bestehenden Programmiersprachen unzufrieden gewesen sei, schrieb de Oliveira im ‘Boo Manifesto’. Er habe die Möglichkeit vermisst, eine Python-artige Syntax zu nutzen und eigene Ideen im laufenden Code zu testen. “Ich wollte eine Sprache, die ich mit eigenen Konstrukten erweitern kann.” Sowohl Python als auch C# hätten seinen Ansprüchen nicht genügt.

Miguel de Icaza, Novell Vice President Developer Platforms und Gründer des Mono-Projektes, zeigte sich von Boo angetan. Mono ist ein freies Projekt, dass Microsofts CLI integriert und eine Implementation von Redmonds Dotnet für Linux und andere Plattformen entwickelt. Boo sei etwa gut geeignet, um Dotnet Class Libraries mit einem minimal Setup zu testen, sagte de Icaza.