Neues Adobe-Tool entert die dritte Dimension

EnterpriseSoftware

Adobe hat die Software ‘Acrobat 3D’ auf den Markt gebracht, die gestattet, in PDF-Dokumente dreidimensionale Bilder einzubauen.

Adobe hat ‘Acrobat 3D’ auf den Markt gebracht. Die Software gestattet es, in PDF-Dokumente dreidimensionale Bilder einzubauen. Die 3D-Grafiken können dabei aus Computer Aided Design Software (CAD) stammen.

Man habe das Programm speziell für Unternehmen entwickelt, die regelmäßig CAD-Dateien austauschen, sagte Rajeev Kak, Adobe Group Product Marketing Manager, auf einer Pressekonferenz in München. Das seien unter anderem die Autohersteller, die das Produktdesign und die Produktbeschreibungen den Zulieferern zur Verfügung stellen, um Gebote zu erhalten. Zur Zielgruppe gehörten aber auch Architekten und Ingenieure. 

Bislang sei es so, dass zwischen diesen Parteien zweidimensionale Bilder ausgetauscht werden. Die neue Software ermöglich es dagegen, dreidimensionale Grafiken auf dem Bildschirm zu drehen und mit Notizen zu versehen. Das vereinfache die Zusammenarbeit, so Kak.

Um ein mit Acrobat 3D erzeugtes Bild betrachten zu können, muss die neueste Version der Software Acrobat Reader installiert werden. Eine Acrobat 3D-Lizenz kostet etwa 1000 Dollar. Nach Angaben des Herstellers werden die wichtigsten CAD-Programme unterstützt.