Dotcomtod feiert Auferstehung

EnterpriseSoftware

Weil Totgesagte bekanntlich länger leben, haben die Gründer der berühmt-berüchtigten Seite Dotcomtod eine neue Version ihrer Webseite online gestellt.

Weil Totgesagte bekanntlich länger leben, haben die Gründer der berühmt-berüchtigten Seite Dotcomtod eine neue Version ihrer Webseite online gestellt. Boocompany versteht sich in guter alter Tradition als Informationsforum über Unternehmenspleiten, Entlassungen und allerlei andere negative Firmennachrichten.

Nicht nur das Design von Boocompany ist an das Vorgängerprojekt angelehnt, auch die alten Daten und Nutzer-Accounts stehen wieder online. Für eingereichte Meldungen gibt es diesmal auch Punkte. Neu ist zudem, dass auf Unternehmen aller Branchen geschossen wird.

“Nachdem unsere alten Freunde Alex Falk und Peter Kabel dabei sind, wieder durchzustarten”, sei es nun an der Zeit, sie und andere wieder aufs Korn zu nehmen, sagt Gründerin Lanu. Ihre Identität bleibt heute wie damals ein Geheimnis.

Dotcomtod hatte zu Zeiten des IT-Booms mit Klatsch, Tratsch und Insiderinformationen aus der IT-Branche Kultstatus erlangt. Letztendlich hatte die Plattform dann den Niedergang der New Economy selbst nicht überlebt – interne Streitigkeiten und technische Probleme sorgten 2004 für das vorläufige Aus.