SAP Netweaver um Rich Internet Applications erweitert

EnterpriseSoftware

Das Münchener Unternehmen Riacom hat eine Variante der gleichnamigen Suite auf den Markt gebracht.

Das Münchener Unternehmen Riacom hat eine Variante der gleichnamigen Suite auf den Markt gebracht, mit der SAP Netweaver um so genannte Rich Internet Applications ergänzt werden kann. Bei diesen werden nicht die herkömmlichen Desktop-Screens in einem Browser dargestellt, sondern die interaktive Funktionalität auf den Client übertragen, teilte der Hersteller mit.

Dabei werden betriebswichtige Bestandsanwendungen auf dem Server verknüpft, so dass sie eine gemeinsame Benutzerschnittstelle erhalten. Diese ist über das Internet auf einen beliebigen Client transportierbar. Dadurch kann auch in Cobol, Assembler oder PL/1 geschriebene Bestandssoftware über das Internet genutzt werden.

Auf der Serverseite ist eine Prozess- und Datenintegration gegeben, so dass der Workflow und der Datenaustausch automatisch ineinander greifen. Die Suite umfasst sowohl eine in das freie Framework Eclipse eingebettete Entwicklungsumgebung, als auch eine Laufzeitumgebung. Weitere Informationen sind online verfügbar.