Mozilla Suite kommt als SeaMonkey 1.0 wieder

EnterpriseSoftware

Die Mozilla Suite – die “Mutter” des alternativen Browsers Firefox und des freien E-Mail-Clients Thunderbird – feiert als ‘SeaMonkey 1.0 ‘ Auferstehung.

Die Mozilla Suite – die “Mutter” des alternativen Browsers Firefox und des freien E-Mail-Clients Thunderbird – feiert als ‘SeaMonkey 1.0 ‘ Auferstehung. Eigentlich hatte die Mozilla Foundation im März 2005 angekündigt, die Entwicklung der Mozilla Suite einzustellen, um sich auf Projekte wie Firefox zu konzentrieren. Dennoch fanden sich genügend Entwickler, die die Mozilla Suite unter den Namen SeaMonkey weiterentwickelten.

SeaMonkey 1.0 kommt im von der Mozilla Suite gewohnten Look and Feel daher. Neu ist unter anderem, dass Tabs jetzt per Drag and Drop verwaltet werden können. Die Software unterstützt Scalable Vector Graphics (SVG) und beinhaltet einen Schutz vor Phishing-Angriffen. In SeaMonkey ist zudem ChatZilla integriert, der Mozilla Instant Messaging (IM) Client. Ein Zusatztool weist auf Webseiten hin, die SeaMonkey nicht unterstützen.

SeaMonkey 1.0 ist für Mac OS X, Windows und x86-Linux erhältlich. Die Mozilla Foundation hat die Software zum Download ins Netz gestellt. Auf der Site ist auch der Source Code erhältlich, der unter der Mozilla Open Source License steht.