American Express goes Sun Java

EnterpriseSoftware

Sun deklariert stolz, jetzt über eine Million Subskribenten für das Sun Java Enterprise System zu haben.

Sun deklariert stolz, jetzt über eine Million Subskribenten für das Sun Java Enterprise System zu haben. Aber Anwender der Nummer 1.000.000 ist nicht irgendwer. Künftig wird American Express seine weltweiten Geschäfte über die Suite von Sun Microsystems laufen lassen.

Sun – traditionell besonders im Finanzsektor vertreten – wird nicht nur das integrierte Java ES für den Finanzdienstleister bereit stellen, sondern auch andere Lizenzen sowie Service und Support. Daneben wird American Express auch künftig Solaris als Plattform für das Java ES nutzen.

“Wir sehen im Java ES einen exzellenten Kostenvorteil für uns, weil wir so unsere Lizenzgebühren konsolidieren können, den Aufwand für die Integration senken und zudem den Funktionsumfang und unsere Flexibilität der verteilten Anwendungen – wie etwa Identitätsmanagement oder Web Services – erweitern”, sagte Phil Steitz, CTO des Finanzdienstleisters.

Auf Basis des Java Enterprise Systems will American Express verschiedene Projekte aufsetzten. Darunter zum Beispiel verschiedene Portal-Anwendungen und ein verbessertes Identity Mangement.