Update für den Internet Explorer “nicht sicherheitsrelevant”

BetriebssystemEnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareWorkspace

Microsoft hat ein Update für den Internet Explorer Version 6 für Windows XP und Server 2003 veröffentlicht, das kein Sicherheitsleck stopfen soll.

Die Aktualisierung deaktiviert einige Komponenten die gemeinhin als AcitveX bekannt sind. Das kann auch Auswirkungen auf die Darstellungen einiger Seiten haben.

“Das Update wurde als ‘nicht sicherheitsrelevant’ eingestuft, weil es keine Aktualisierungen einschließt, die die Sicherheit des Browsers betreffen”, erklärte ein Microsoft-Sprecher. Über die Deaktivierung einiger Funktionen von ActiveX ist das Update indirekt aber dennoch ‘sicherheitsrelevant’.

So hat Microsoft in der Vergangenheit öfter mit ActiveX als Einfallstor für Hacker zu kämpfen gehabt. Auch in der Beta-Version der nächsten Version des Internet Explorers sind die meisten ActiveX-Funktionen aus Sicherheitsgründen deaktiviert.

“Wir glauben, dass diese Veränderungen keinen oder nur geringen Einfluss auf die Surf-Erfahrungen der Nutzer und auch auf die Anwendungen von Partner haben werden”, teilte Microsoft mit. Dennoch, so das Unternehmen, sollten Web-Designer ihre Seiten entsprechend modifizieren, da ansonsten die Nutzer sich durch einige Dialogfelder klicken müssten, etwa um Flash- oder andere multimediale Inhalte darstellen zu können.

In der Industrie wird gemunkelt, das Update hänge mit dem nach wie vor schwelenden Rechtsstreit mit der Universität von Kalifornien um das Eolas-Patent zusammen. Es wird angenommen, mit der Deaktivierung wolle sich Redmond gegen eventuelle Schadensersatz-Forderungen rüsten.