Oracle stopft hochkritische Löcher mit Sonder-Patch

EnterpriseSoftware

Außerhalb des üblichen Zeitplans hat Oracle einen Sonder-Patch für die ‘E-Business-Suite’ veröffentlicht und drängt die Anwender zur Implementierung.

Der Patch adressiert ein Feature zur Fehlersuche im Release 11i der E-Business-Suite, mit dem Administratoren Tests zur Applikations-Konfiguration und zum Set-up durchführen können. Ohne den Patch ist es möglich, dass einige Diagnose-Tests ohne ein Login in die Oracle-Anwendungen ausgeführt werden können.

Der Patch wurde von dem Unternehmen Integrigy – einem Anbieter für Sicherheitssoftware für Oracle-Produkte – herausgebracht, einen Tag nachdem Oracle das Problem gemeldet hatte. “Es existieren eine Reihe von hochkritischen Sicherheitslöchern in den Oracle-Diagnostic-Webseiten und Java-Classes”, heißt es in dem Integrigy-Bericht.

Es ist das erste Mal, dass Oracle ein Sicherheitsfix in ein Upgrade integriert, das zwischen den vierteljährlichen Critical Patch Updates kommt. Normalerweise erwähnt Oracle solche Probleme bei den unkritischen Upgrades nicht, um Hackern keinen Anhaltpunkt für mögliche Angriffe zu geben. In diesem Fall drängt aber offensichtlich die Zeit, so dass der Konzern nicht bis zum 18. April – dem nächsten regulären Termin für ein Critical Patch Update – warten wollte.