Google installiert Web-basierte Textverarbeitung

Management

Durch die Akquisition des US-Unternehmens Upstartle ist der Suchmaschinenbetreiber Google dem Ziel nähergekommen, seinen Nutzern eine Internet-basierte Office-Umgebung anzubieten.

Upstartle betreibt seit letzten Sommer den Dienst Writely.com, der eine Web-basierte Textverarbeitung anbietet. Die Akquisition wurde jetzt offiziell im Blog der Upstartle-Gründerin Claudia Carpenter bestätigt.

Die Software, die als Basis für Writely dient, ist eigentlich noch in der Beta-Phase. Das Programm basiert auf Ajax (Asynchronous Java Script and XML), unterstützt das von Sun, IBM, Google und anderen Branchengrößen geförderte OpenDocument Format und kann Dokumente auch als PDF herausgeben. Zudem können mehrere Personen gleichzeitig auf dasselbe Dokument zugreifen und dieses verändern.

Ein Schritt von Google in Richtung Online-Textverarbeitung war bereits vermutet worden, als der Suchmaschinenbetreiber letztes Jahr eine Allianz mit Sun Microsystems einging. Der Hersteller von StarOffice ist zugleich der stärkste Förderer von OpenOffice.org, der kostenlosen Open-Source-Variante von StarOffice. Möglicherweise war Google OpenOffice zu mächtig und der Aufwand, das Produkt Web-tauglich zu machen, einfach zu groß.

Googles Schritt kann getrost als Frontalangriff gegen Microsofts Live-Konzept gedeutet werden. Der Softwaregigant will damit verschiedene Funktionalitäten über das Internet verfügbar machen.