Seagate und Secude schützen Laufwerke vor Fremdzugriff

EnterpriseSicherheit

Der Hersteller von Festplatten Seagate und das Schweizer Unternehmen Secude wollen Daten über eine Firmware auf der Festplatte verschlüsseln.

“Verschlüsselung von Daten geht auf die Prozessorleistung”, erklärt Dave Anderson, Director of Strategic Planing bei Seagte, bei der Vorstellung der neuen Technologie auf der CeBIT. Daher habe sich Seagate zusammen mit Secude entschieden, eine “fest verdrahtete” Chiffrierung in die Festplatte einzubauen.

Dabei verschlüsselt die Seagate-Festplatte ausnahmslos alle Daten, die gespeichert werden. Für einfacheres Management der ‘Full Disk Encryption’ sorgt ‘TiDoCoMi’, die Technologie für Zugriffsmanagement von Secude. Das Zugriffsmanagement ermöglicht Administratoren Passwörter, Zertifikate und Identitäten zu sichern. Auch der Austausch oder die Weitergabe an andere Mitarbeiter lasse sich über ein neues Passwort einfach bewerkstelligen.

Zunächst beschränkt sich die Zusammenarbeit der Unternehmen auf das Laptop-Laufwerk ‘Momentus-5400-FDE’. Weitere Modelle sollen aber noch folgen, versprechen die Hersteller.