Vorwerk-Teppich steuert Roboter per RFID

EnterpriseNetzwerke

Der Teppich-Hersteller Vorwerk stellt auf der CeBIT ein textiles Underlay zur automatischen Steuerung von Robotern vor.

Damit werden Teppichböden und andere Bodenbeläge zum Navigationssystem, heißt es vom Hersteller. Das textile Underlay – auch ‘Smart Floor’ genannt – ist mit RFID-Chips bestückt und kann unter einer Vielzahl von Bodenbelägen installiert werden. Anhand der auf den Chips gespeicherten Informationen können sich RFID-fähige Roboter auf der Bodenfläche orientieren und zum Beispiel Reinigungs- oder Transportfunktionen in Gebäuden übernehmen.

Der Smart Floor (Ausstellungsfläche des BMBF, Halle 9, Stand A60) ist das erste Produkt aus dem Forschungsprojekt ‘Thinking Carpet’, das Vorwerk zusammen mit Infineon betreibt. Die Konstruktion ermöglicht die Verknüpfung mehrerer Underlays, so dass das RFID-Netzwerk großflächig im Raum verlegt werden kann. Jeder RFID-Chip im Netzwerk lässt sich elektromagnetisch beschreiben und auslesen. Er kann dadurch nicht nur Standortkoordinaten an einen Roboter übertragen, sondern auch Daten speichern – zum Beispiel für die Qualitätskontrolle.

Der für das Underlay speziell konstruierte RFID-Chip besteht aus einer dünnen PET-Folie, die mit Leiterbahnen aus Metall, einer Antennenspule und einem Silizium-Mikrochip versehen ist. Jeder RFID-Chip verfügt über eine eigene ID-Nummer, die mittels drahtloser Datenübertragung (13,56 MHz) über eine Distanz von 10 Zentimetern von einem RFID-Lesegerät identifiziert werden kann. Die für diesen Vorgang benötigte Energie wird ausschließlich vom Roboter geliefert. Die RFID-Chips selbst sind völlig passiv, so dass am Underlay selbst keinerlei elektrische Spannung vorhanden ist.

Durch das Auslesen der RFID-Chips werden die einzelnen Signalgeber vom Roboter zu einer virtuellen Landkarte verknüpft. Auf dem so gebildeten Wegenetz bewegt sich der Roboter dann auf einen definierten Punkt zu. Ein Lesespeicher wertet aus, welche Bereiche der Fläche schon bearbeitet wurden.