Microsofts Origami wird ein “Supergadget”

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

Wie versprochen hat Microsoft jetzt einige neue Details zum geheimnisvollen Origami-Projekt verraten. Noch ist das ganze aber nicht mehr als ein Aperitif mit Extrakirsche.

Die kryptische Webseite Origamiproject.com bietet zwar immer noch keine wirklich aufschlussreichen Informationen, dafür gibt es jetzt ein Statement aus Redmond. Auch dieses ist jedoch eher lückenhaft.

“Wie auf der Webseite Origamiproject.com versprochen, veröffentlichen wir heute neue Details zu Origami, inklusive der Information, dass es sich um eine neue Generation mobiler PCs handelt, die unter Windows XP laufen. Wir freuen uns darauf, am 9. März nähere Einzelheiten vorzustellen.” Wieder einmal wird der neugierige Nutzer also vertröstet – diesmal auf den Tag des CeBIT-Starts. Insider rechnen mit einer offiziellen Präsentation während der Messe.

Aus diversen Quellen ist aber bereits im Vorfeld einiges durchgesickert. Demzufolge soll Origami die meisten Sachen können, die ein Lowend-PC auch kann – also Musik und Filme abspielen, Dokumente editieren, E-Mails verwalten und im Internet surfen. In viele Modelle soll WiFi und Bluetooth integriert werden, für andere sind teurere Add-ons wie GPS-Navigationstools und drahtlose Modems geplant.