Sun-Projekt dirigiert drahtlose Sensorennetze

EnterpriseSoftware

Forscher aus den Sun Microsystems-Labors stellen ein Projekt vor, mit dem drahtlose und sensorenbasierte Netze besser kontrolliert werden sollen.

Unter dem Namen ‘Small Programmable Object Technology’ stellt der Unix-Server- und Java-Pionier ein Projekt vor, mit dem Geschäfts- wie auch Privatkundennetze erneuert werden sollen. Es handelt sich um eine Fernbedienung mit Softwareunterstützung, die die neuen sensorengestützten Netzwerke anspricht.

Diese kommen vor allem in der Industrie zum Einsatz und begünstigen die Erfassung von Umregelmäßigkeiten, beispielsweise wenn außerhalb jeder Funkreichweite eine Maschine unrund läuft oder ein Bauteil im Ablauf ins Stocken gerät. Einsatzmöglichkeiten sind aber auch bei der mobilen Patientenüberwachung denkbar oder bei der Polizeiarbeit. Bislang waren die Anwendungen dafür noch selten, SPOT will das ändern.

Die Sun-Forscher geben eine Plattform an die Hand, auf der die Anwender ihre eigenen Bedürfnissen gemäß Programme in Java schreiben können. Die Plattform wird durch die J2ME angetrieben und besteht nahezu gänzlich aus Java-Code. Nutzer erhalten außerdem Hilfe beim Aufspielen der Programme auf die Fernbedienung, Verwaltungsunterstützung sowie die Möglichkeit das sensorengestützte Netzwerk und die Anwendungen zu überwachen und gegebenenfalls von Fehlern zu reinigen.

Der Vorteil liegt nach Ansicht der Sun-Forscher darin, dass sie ein Experimentierfeld erhalten, das nahe am realen Einsatz ist – im Gegensatz dazu müssten am PC erstellte Programme erst umständlich angepasst werden. Das Gerät beherrscht die Funkfrequenz 802.15.4, die vor allem im Produktionsbereich und bei der Logistik eingesetzt wird. Denkbar sind demnach künftige Anwendungen für Gerätegruppenintelligenz, Mesh Netze innen und außen, sowie Heimvernetzung.