Laptop-Guru schaut in die Zukunft

CloudEnterpriseProjekteServerSoftware-Hersteller

Arimasa Naitoh – einer der Entwickler des mittlerweile zum Lenovo-Sortiment gehörenden Laptops ‘ThinkPad’ – hat sich vor Journalisten zur Zukunft der Geräteklasse geäußert. 

Das meldete der Branchendienst Zdnet Australien. Demnach sagte Naitoh, entgegen anders lautenden Behauptungen blieben die Batterieleistung und die Performance die entscheidenden Punkte der künftigen Laptop-Fertigung.

Dafür würden besonders zwei Anwendungen sorgen: Sicherheitssoftware sowie das angekündigte Windows Vista. Die Laptop-Nutzer könnten künftig erwarten, einen vollen Arbeitstag mit nur einer Batteriefüllung zu arbeiten. So werde Lenovo in den nächsten zwei Jahren ein Laptop auf den Markt bringen, das acht Stunden mit der Lithium-Ionen-Technik arbeitet. Naitoh ist bei Lenovo als Worldwide Vice President Development beschäftigt.

Künftige Laptop-Gehäuse könnten zudem aus Titanium bestehen, sagte er. Das Material sei im Vergleich zum üblicherweise verwendeten Aluminium leicht und kratzfest. Lenovo habe Titanium bereits in den aktuellen Geräten der 3000-Serie eingesetzt, die sich vor allem an Privatanwender richteten.

Zur Zukunft des mit einigem Tam-Tam angekündigten Microsoft-Gerätes ‘Origami’ befragt, gab sich Naitoh skeptisch. “Wenn ich versuchen würde, mich vom Erfolg von Origami zu überzeugen, hätte ich eine schwere Zeit”, meinte er.