Adobes Freehand ist am Ende

EnterpriseSoftware

Adobes Grafikprogramm ‘Freehand’ wird nicht mehr weiterentwickelt.

Das teilte Photoshop-Produktmanager John Nack in einem Blog mit. “Wir planen keine Weiterentwicklung, weder Patches noch Updates für neue Betriebssysteme oder Hardware.”

Nach dem offiziellem FAQ-Dokument von Adobe bedeutet das, dass es unter anderem keine Versionen für Windows Vista oder Intel-basierte Apple-Systeme geben wird. Die letzte Software-Version ‘Freehand MX’ hatte Macromedia im Jahr 2003 veröffentlicht.

Das Ende von Freehand zeichnete sich 2005 nach der Übernahme von Macromedia durch Adobe ab. Adobe bevorzugte das eigene Tool ‘Illustrator’, das mit anderen Programmen der ‘Creative Suite’ (CS) integriert ist.

Adobe versucht Anwender jetzt mit Upgrade-Angeboten zum Umstieg auf die CS3-Version von Illustrator zu ermuntern. Registrierte Benutzer zahlen dafür 199 Dollar, rund ein Drittel des regulären Preises von 599 Dollar.

Freehand hat eine lange Geschichte, zumindest für die Welt der PCs. Die erste Version kam im Jahr 1988 heraus. Die Applikation war damals 429 Kilobyte groß. Die Version MX misst dagegen 10,3 Megabyte und belegt im Hauptspeicher 131 Megabyte.