Siemens bringt Location Based Services ins Auto

Management

Ein Autoradio, das nicht nur navigieren kann sondern auch die billigste Tankstelle in der Umgebung herausfindet, ist der Traum vieler Kfz-Besitzer.

Ingenieure von Siemens und des Fraunhofer Instituts für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST) entwickeln derzeit die Technologie ‘SmartWeb’. Diese soll dem Fahrer Informationen über die Infrastruktur oder Sehenswürdigkeiten entlang seiner Route mitteilen. Aber auch andere Informationen, wie etwa die aktuellen Fußballergebnisse, sollen per Spracheingabe abfragbar sein.

Das Sprechende Auto ‘K.I.T.T’, das man in der Serie Knight Rider noch als Utopie belächelte, rückt nun doch in den Bereich des Möglichen – über Location Based Services im Netz. Die Technologie durchkämmt das Web anhand der eingegebenen Route nach relevanten Informationen und gibt diese dann per Computer-Stimme über das Radio des Autos aus.

Siemens erklärte, dass die daran beteiligten Technologien allesamt keine Neuerungen sind. Die Schwierigkeit bestehe jedoch darin, die an dem Projekt beteiligten Technologien zu einem funktionierenden Ganzen zusammenzufügen.

Deshalb sei auch frühestens in zehn Jahren mit der Massenproduktion von SmartWeb zu rechnen. Auf der diesjährigen CeBIT wollen das Fraunhofer Institut und Siemens jedoch schon den ersten Prototypen präsentieren.