Patchday – Microsofts magerer März

EnterpriseProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Nach all dem Trubel rund um die CeBIT bringt Microsofts Patchday für März den Administratoren vergleichsweise wenig Arbeit.

Der Konzern wird an diesem Dienstag zwei Security Bulletins veröffentlichen. Ein Sicherheitsupdate wird als kritisch eingestuft und kommt für die Office-Suite – das zweite Patch ist für Windows angekündigt und fällt unter die Kategorie “wichtig”.

Als “kritisch” bezeichnet Microsoft eine Lücke dann, wenn sich über sie ein Internetwurm ohne Zutun des Nutzers verbreiten kann. Neben den beiden Patches sind für Unternehmenskunden auch zwei nicht sicherheitsrelevante aber wichtige Updates via MU (Microsoft Update) und WSUS (Windows Server Updates Services) geplant. Wie üblich gibt es außerdem eine neue Version des Malicious Software Removal Tools.

Weitere Einzelheiten zu den beiden Patches hat Microsoft – auch das ist Usus – im Vorfeld nicht veröffentlicht. Die Vorabmeldung sei lediglich dazu gedacht, das sich die Anwender besser und gezielter auf das Aufspielen der Patches konzentrieren können. Im Februar hatte Redmond sieben Security Bulletins veröffentlicht – zwei davon waren kritisch.