Microsoft plant Online-Speicherplatz für alle

EnterpriseNetzwerke

Microsoft will die Kapazität seiner Server Farmen als Online-Speicherplatz für Consumer und langfristig auch für Firmen anbieten.

Der neue Dienst wird voraussichtlich den Namen ‘LiveDrive’ tragen, plauderte Ray Ozzie im Fortune Magazine aus. Ozzie, erst vor zwei Monaten zu Microsoft gestoßen, aber ein IT-Urgestein und Entwickler von Lotus Notes, gilt schon heute als der Stellvertreter von Bill Gates. Das was er sagt, ist also nicht nur reine Spekulation.

Und er hatte in dem Interview eine Menge zu sagen. Mit Live Drive könnten alle Informationen eines Users, Musik, Videos, Steuererklärungen oder eine High Definition Videokonferenz mit der Oma auf den Microsoft-Servern abgelegt und jederzeit von jedem Gerät aus aufgerufen werden, so Ozzie.

Was für den Consumer-Bereich möglich ist, soll auch Business-Kunden langfristig nicht verschlossen bleiben. Schon heute können Unternehmen ihre Mail-Anwendung auf den Live Servern von Microsoft hosten lassen, so dass sich die Administratoren darum nicht mehr kümmern müssen. Die Übernahme anderer Applikationen sei da nicht ausgeschlossen, sagte der neue zweite Kopf des Software-Konzerns. Allerdings gelte es noch ein Reihe von Hürden zu überwinden bis die Webservices sich auch für die Anwender lohnten. Zuerst müsste die physikalische Infrastruktur aufgebaut werden. Und das sei natürlich auch nicht billig. Microsoft “investiere hier sehr viel”.

Der Hersteller muss sich beeilen. Ihm sitzen Konkurrenten wie Google und Yahoo im Nacken, die ebenfalls hochskalierbare Webservices anbieten. Allerdings beschränken sie sich derzeit auf den Consumer-Bereich. Aber im Silicon Valley ist bekannt, dass zumindest Google seine Gmail-Infrastruktur für Geschäftskunden ausbauen will.

Überdies war durch ein versehentlich veröffentlichtes Papier bekannt geworden, dass der Suchmaschinenbetreiber plant, den Anwendern Speicherplatz auf den Konzern-Servern zur Verfügung zu stellen. Das Projekt unter dem Namen ‘Gdrive’ hat Google nicht bestätigt. Allerdings, so wurde der CEO Eric Schmidt in dem Dokument zitiert, wolle man “jederzeit jedermanns Daten speichern können”. Das gehe aber erst, wenn Google über “unbegrenzten Speicherplatz” verfüge. Wann Gdrive live gehen kann, ist also nicht abzusehen. Möglicherweise kommt der Dienst nach der Microsoft-Ankündigung aber schneller als geplant.