Windows Live OneCare gegen Outlook

Enterprise

Microsoft hat die Antivirenlösung OneCare Live aktualisiert. Nun stellt der Filter Outlook-Funktionen unter Quarantäne.

Mit dem Update ist auch eine PST-Datei auf dem Index gelandet. Kurzum stellt OneCare die Datei unter Quarantäne. Die PST-Datei verwendet der Mailclient Outlook, um Mails, Kalender und Kontakte zu speichern.

Anwender von OneCare, die das Update aufgespielt haben, waren deshalb von Nachrichten, Terminen, Journaleinträgen und geplanten Aufgaben abgeschnitten. Betroffen sind die Versionen Outlook 97, 2000 sowie Outlook Express auf Windows XP, wenn in gespeicherten Nachrichten eine Mail mit einem infizierten Attachment enthalten ist.

Am kommenden Dienstag will Microsoft das Problem im Rahmen des Patchdays beheben. Gerüchten zufolge will Microsoft jedoch dieses Sicherheits-Release verschieben oder ausfallen lassen. Anwender die auf ihre Kontakte nicht so lange warten können, sollten sich in einem Microsoft-Forum über geeignete Gegenmaßnahmen informieren.

Dort empfehlen Fachleute von Microsoft, in den Einstellungen von OneCare die Datei wieder herzustellen. Auch müsse die Konfiguration von OneCare geändert werden. Dazu muss unter ‘Viruses und Spyware’ der Button für Quarantäne ausgewählt werden. Hier kann die Datei PST von der Filterung ausgenommen werden.