Hybrid könnte Krieg zwischen Blu-ray und HD-DVD beenden

EnterpriseNetzwerke

Die Vertreter der rivalisierenden Standards Blu-ray und HD-DVD haben während der CeBIT noch einmal mobil gemacht. Doch ein ‘Ultra-Multi’ könnte den Krieg der Formate in letzter Minute stoppen.

Nach Angaben aus der Elektronik-Branche wird im Hintergrund an Kombi-Laufwerken gearbeitet, die DVDs beider Formate abspielen können. Wie die dpa berichtet, könnte der Hybrid unter dem Namen ‘Ultra-Multi’ laufen und noch in diesem oder kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Tatsächlich drängt die Zeit, denn im Kampf zwischen Blu-ray und HD-DVD schlägt in diesem Frühjahr die Stunde der Wahrheit. Nach enorm hohen Investitionen, jahrelanger Entwicklung und heftigen Wortgefechten kommen Geräte und Medien beider Formate demnächst auf den US-Markt. In Europa wird das Debüt voraussichtlich im Herbst während der internationalen Funkausstellung stattfinden.

Genaueres zu dem Ultra-Multi ist nur schwer zu erfahren – geplant ist er angeblich vom südkoreanischen Elektronikkonzern LG, von dort heißt es aber nur nebulös “es gibt keine offiziellen Pläne”. LG gehört ursprünglich ins Blu-ray-Lager, kündigte aber vor kurzem – ähnlich wie HP – an, beide Standards zu unterstützen. Es ist bezeichnend, dass sogar die Hersteller inzwischen nicht mehr einschätzen können, welcher Standard den Sieg davontragen wird.

Der Ruf nach einem Hybrid wird jedoch spätestens mit der Marktpräsenz der beiden Formate besondern laut werden. Denn die wenigsten Verbraucher werden bereit sein, Hunderte oder Tausende Euro in eine neue Technologie zu investieren, die sich am Ende nicht durchsetzt. Auch die Filmindustrie ist nicht begeistert von der Perspektive, mit doppeltem Aufwand Filme in zwei Versionen auf den Videomarkt werfen zu müssen – angesichts sinkender Kino-Einnahmen wird dieser immer wichtiger. Entsprechend hoch sei der Druck aus Hollywood, den Streit doch noch irgendwie beizulegen, heißt es aus der Branche.