Befürworter von Abtreibung kritisieren Amazon

Enterprise

Amazon.com hat aufgrund einer Beschwerde US-amerikanischer Abtreibungsbefürworter seine Websuche geändert.

Die ‘Religious Coalition for Reproductive Choice’ (RCRC) hatte sich darüber beklagt, dass unter Amazon.com bei einer Suche nach dem Wort ‘Abortion’ (Schwangerschaftsabbruch) die Frage ‘Did You mean Adoption?’ (Meinten Sie Adoption?) angezeigt wurde.

Diese Frage sei parteiisch, hieß es von der RCRC. Amazon-Sprecherin Patty Smith wies diese Behauptung gegenüber der New York Times zurück. Die Frage werde von einer Software erzeugt. Sie komme unter anderem dadurch zustande, weil die beiden Begriffe ähnlich buchstabiert werden. Zudem hätten sich viele Anwender, die nach ‘Abortion’ suchten, auch für ‘Adoption’ interessiert.

Amazon hat die Websuche jetzt geändert. Sucht man nach ‘Abortion’, taucht die Frage ‘Did You mean Adoption?’ nicht mehr auf. Diese Änderung scheint den Abtreibungsbefürwortern jedoch nicht weit genug zu gehen.

Stein des Anstoßes ist nun, dass im oberen Teil des Suchergebnisses neben dem Stichwort ‘Related Searches’ Titel aus den Kategorien ‘Pro-Life’ und ‘Adoption’ eingeblendet werden. In den empfohlenen Büchern dieser Kategorien herrsche ein abtreibungsfeindlicher Ton, der ihn ängstige, sagte RCRC-Mitglied Jeff Briere.